Stadtteilchecker: Mitbestimmung im Stadtteil


Ziel: Jugendgerechte Beteiligungsstrukturen im Stadtteil
Zielgruppe:
Umfang: Projekttag/-woche
Ansprechpartnerin: Annika Siefken

Inhalte/Methoden:
Beiräte sollen das kommunalpolitische Engagement von Kindern und Jugendlichen in ihrem Stadt- oder Ortsteil fördern: Durch Mitbestimmung und Eigenverantwortung kann eine hohe Identifikation mit dem eigenen Stadtteil entstehen. Kinder und Jugendliche sollen sich also mit ihren Bedürfnissen und eigenen Ideen in die Gestaltung ihres Lebensraums einbringen.

Wir begleiten solche Beteiligungsprozesse mit einem individuellen Konzept: Kinder und Jugendliche werden als Expert_innen für ihren Stadtteil gesehen, sie bekommen unterschiedliche Formen und Zugänge zur Beteiligung angeboten, um ihre Interessen, Bedürfnisse und Probleme aktiv in die Gestaltung des Stadtteils einzubringen.

1. Beteiligungstag
Während eines Beteiligungstages entwickeln Jugendliche selbst Ideen, Projekte und (Freizeit-)Angebote für ihren Stadtteil, die sie selbst initiieren und selbstbestimmt umsetzen. Um das zu ermöglichen, werden die Stadtteileinrichtungen, in denen sich Jugendliche aufhalten, an dem Projekt beteiligt.

2. Projektwoche

Was sollte sich in meinem Stadtteil verändern? In einer Projektwoche erkunden Kinder und Jugendliche ihren Stadtteil und entwickeln eigenständig Ideen und Vorschläge für konkrete Verbesserungen. Die Ergebnisse werden medial aufbereitet und im Rahmen einer Veranstaltung präsentiert. Die Kinder und Jugendlichen lernen ihren Stadtteil und dessen Historie besser kennen und erschließen sich Einmischungsfelder in Schule und Stadtteil.  Vorbereitend zur Projektwoche erstellen die Schüler_innen mehrere „Motzmonster“, in dem sie sammeln, was ihnen in ihrem Stadtteil nicht gefällt. Anhand dieser Motzmonster werden dann Themen ausgewählt, die in Kleingruppen innerhalb der Projektwoche bearbeitet werden.