Projekte und weitere Angebote


Jugendmobilitätsberatung

Das ServiceBureau als regionale Eurodesk-Stelle berät Jugendliche, die für kürzere oder längere Zeit ins Ausland gehen wollen. Wir liefern Informationen über mögliche Wege und Programme, zum Beispiel zu Freiwilligendiensten, AuPair, Work&Travel, Internationalen Jugendbegegnungen und Workcamps. Unsere Beratung ist kostenlos, neutral und trägerübergreifend. Einfach Beratungstermin vereinbaren und vorbei kommen.

Ansprechpartnerin: Sabine Heimann


Unterstützung für Jugendprojekte

Das ServiceBureau Jugendinformation ist offizieller Partner für das Projekt o2 Think Big in Bremen. In diesem Projekt werden Jugendliche dabei unterstützt, Ideen zur Verbesserung ihrer eigenen Lebensumwelt umzusetzen.

Jugendliche aus Bremen und Umgebung können sich auf der Plattform von Think Big mit ihrer kreativen Idee bewerben. Es können 400 Euro für die Umsetzung des Projektes bereitgestellt werden und alle Gruppen und Interessierten werden professionell bei der Umsetzung des Projektes gecoacht. Mehr Informationen gibt es auf der Seite des ServiceBureau Jugendinformation.


RuF - Fachstelle “Rechtsextremismus und Familie”

Unsere Fachstelle “Rechtsextremismus und Familie” berät sowohl Angehörige rechtsextremer Jugendlicher als auch Institutionen, die in ihrer Arbeit mit rechtsextremen Einstellungen konfrontiert sind. Ebenso qualifi zieren wir Kolleg_innen für die eigenständige Beratungstätigkeit.

Die Fachstelle wird gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie Leben! - Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums

Ansprechpartner_innen: Lisa Hempel und Oliver Guth


Beratungsstelle für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt

Ab Dezember 2016 nimmt die neue Beratungsstelle für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt sowie gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit ihre Arbeit auf. Zu den Aufgaben dieser Stelle gehören neben der individuellen Beratungstätigkeit auch die Entwicklung von Empowerment-Workshops für Betroffenen-Communities und zivilgesellschaftliche Akteure sowie die Fortbildung von Multiplikator_innen. Zusätzlich nimmt das Beratungsteam Meldungen zu Übergriffen entgegen und führt diese zu einer landesweiten Datenbank zusammen.

Die Fachstelle wird gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie Leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie das Landesjugendamt Bremen.

Ansprechpartner_innen: Jennifer Gronau und Josef Borchardt