Die Geschichte von Lidice: Gedenkstättenfahrten und Jugendbegegnungen in Prag, Theresienstadt und Lidice

Ziel: historisch-politische Bildung
Zielgruppe: Jugendliche
Umfang: 5-7 Tage
Ansprechpartnerin:
Olan Scott Pinto

Inhalte/Methoden: 1942 wurde das tschechische Dorf Lidice von den Nationalsozialist*innen zerstört, die Bewohner*innen entweder ermordet oder in das KZ Ravensbrück deportiert.

Unsere Jugendbildungsstätte erinnert nicht nur durch die Namensgebung „LidiceHaus“ an die nationalsozialistischen Verbrechen, sondern ermöglicht auch ein aktives Erinnern durch Gedenkstättenfahrten und Jugendbegegnungen mit Tschechien. Dabei spielt sowohl das Erinnern eine Rolle als auch die Verbindung zu aktuellen Themen und Fragen von Jugendlichen. Historische Bezüge sollen mit gegenwärtigen gesellschaftlichen Prozessen verknüpft und Fragen des gleichberechtigten Zusammenlebens diskutiert werden.

Da diese Seminare eine langfristige Planung benötigen, ist eine früh­zeitige Ansprache und Anmeldung nötig.

 

 

Fortbildungskalender

Aktuelle Nachrichten

Transparenz

Imagevideo