Barrieren im LidiceHaus


Wir möchten, dass Sie sich in unserem Haus wohlfühlen und unsere Räumlichkeiten samt Ausstattung möglichst eigenständig nutzen können. Ihre individuellen Bedarfe und Wünsche liegen uns sehr am Herzen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und geben unser Bestes, um Ihnen einen angenehmen Aufenthalt bei uns zu ermöglichen.

 

  • Das LidiceHaus können Sie nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Die nächstgelegene Haltestelle heißt Wilhelm-Kaisen-Brücke. Von dort aus sind es bis zum LidiceHaus zwei Kilometer auf einer asphaltierten Straße. Auf dieser Straße findet kein Winterdienst statt.

  • Die Haupteingangstür lässt sich durch einen Schalter automatisch öffnen. Alle weiteren Türen müssen manuell geöffnet werden. Zentrale Durchgangstüren stehen in der Regel offen.

  • Unser Wegeleitsystem für blinde Menschen beginnt hinter der Eingangstür im Foyer. Es führt zur Rezeption auf der linken Seite, in die Seminarräume sowie zu den Toiletten.

  • Für Kinderwagen ist zum Beispiel im Foyer Platz.

  • Wir haben zwei Übernachtungszimmer im ersten Stock, die für Menschen mit Rollstuhl geeignet sind. Beide Zimmer sind mit Sitzduschen und Alarmklingeln ausgestattet.

  • Es gibt einen Fahrstuhl zu den beiden Zimmern und zu den Seminarräumen im ersten Stock.

  • Im Erdgeschoss befindet sich eine Toilette, die mit dem Rollstuhl befahren werden kann. Es stehen Haltegriffen und einer Alarmklingel zur Verfügung.

  • Die Toilette im Erdgeschoss steht allen Geschlechtern zur Verfügung (All-Gender-WC).

  • Eine Tonverstärkung in den Seminarräumen ist grundsätzlich möglich.

  • Sprachmittlung ist auf Anfrage bei einigen Angeboten möglich.

  • Kinderbetreuung ist auf Anfrage bei einigen Angeboten möglich.